Freie Orchestervereinigung Zwiesel e.V.

 

Die Freie Orchestervereinigung Zwiesel e.V. ist ein aus Laienmusikern bestehendes symphonisches Orchester aus Zwiesel und Träger des Kulturpreises des Bayerischen Wald-Vereins. Seit nunmehr 60 Jahren finden sich Instrumentalisten, die aus der ganzen Region des Mittleren Bayerischen Waldes kommen, in Zwiesel zusammen, um hier, fernab von den kulturellen Zentren, das hohe Gut der klassischen Musik zu pflegen.
Beim ersten Konzert der Orchestervereinigung 1949; links am Pult Orchestergründer Kurt Karrasch.

Die Freie Orchestervereinigung Zwiesel ist ein 1949 gegründetes Orchester vorwiegend aus Amateur-Musikern, die sich die Pflege der klassischen Musik zum Ziel gesetzt haben. 


Im Jahre 2009 feiert die Orchestervereinigung ein stolzes 60 jähriges Bestehen.

Im Laufe ihres Bestehens wurden nicht nur die verschiedensten Orchesterwerke und Solokonzerte, sondern in Zusammenarbeit miteinheimischen Chorgemeinschaften wiederholt auch große Oratorien wie Die Schöpfung und Die Jahreszeiten von Joseph Haydn oder Das Lied von der Glocke von Andreas Romberg aufgeführt.


Die Orchestervereinigung hat sich auch die Aufgabe gestellt, talentierten Musikern aus der Region die Möglichkeit zu bieten, erste Erfahrungen beim Musizieren im Orchesterverband zu sammeln. So haben heute namhafte Solisten wie z.B. Prof. Walter Nothas (Cello), Franz Draxinger (Horn) und Viktoria Kaunzner (Violine) bereits als Schüler mit dem Zwieseler Or-chester konzertiert. Die Musiker der Freien Orchestervereinigung Zwiesel, die aus der gesamten Region des Mittleren Bayerischen Waldes kommen und alle ehrenamtlich im Einsatz sind, wirken das ganze Jahr über auch bei den Aufführungen von Festmessen in den Kirchen und bei Umrahmungen feierlicher Anlässe mit. Für ihre herausragenden Verdienste um die Kulturpflege in der Region ist die Freie Orchestervereinigung Zwiesel 1994 mit dem Kulturpreis des Bayerischen Wald-Vereins ausgezeichnet worden, sie ist inzwischen aus dem kulturellen Leben der Stadt Zwiesel nicht mehr wegzudenken.